17.04.2021
Verkehrssicherheit in der Gemeinde Thalmassing

Verkehrssicherheit ist ein wichtiges Thema, finden wir!

Bereits seit 2016-17 beschäftigen wir uns mit diesem Thema und konnten bis heute einige Projekte im Bereich „Verkehrssicherheit“ anstossen bzw. umsetzen. Erfreulicherweise wird in der Gemeinde das Thema weiterverfolgt und es wird viel dafür getan! 

Vor allem die Schulwegsicherheit im Gemeindegebiet ist wichtig. Daher wurden an vielen Stellen die Schilder mit dem Hinweis auf Kinder erneuert! Diese waren teilweise sehr veraltet und strahlen nun im neuem Licht! Zudem wurde in einem ersten Schritt durch den Bauhof eine „30er“-Markierung auf dem Boden angebracht, diese Markierungen werden nun an prägnanten Stellen flächendeckend angebracht. Sie sollen an diese Beschränkung erinnern und vor allem in Wohngebieten für eine zusätzliche Unterstützung sorgen. Immer wichtiger werden auch unterstützende Hilfsmittel, wie Verkehrsspiegel. In Abstimmung mit den Behörden werden hier die einzelnen Stellen begutachtet. Die Initiative geht hier meist von den Anwohnern aus, sie kennen die schwer einsehbaren Stellen am besten! Fördernd wirkt hier auch unser gemeindeeigenes Messgerät, das den Verkehr aufzeichnet und eine gute Datenbasis liefert. Hiermit kann nämlich über einen längeren Zeitraum eine Aufzeichnung an bestimmten Verkehrsstellen erfolgen, ohne dass zusätzliche Aufwand nötig ist.

Auf unsere Initiative ist die Gemeinde seit dem 1. Januar 2020 Mitglied beim Zweckverband Kommunale Verkehrssicherheit Oberpfalz, bereits seit 2018 arbeitet die Gemeinde über eine Zweckvereinbarung mit dem Verband zusammen. Die erste Messung erfolgte im Mai 2018 und derzeit wird an 16 Messstellen die Geschwindigkeit der Verkehrsteilnehmer gemessen. Dabei werden die Messstellen „nach Bedarf“ bedient, sodass vor allem an Stellen, wo verstärkt Verstöße festgestellt wurden bzw. werden, gemessen wird. Das bedeutet, dass man flexibel ist und auf verschiedene Entwicklungen reagieren kann.

Aktuell hat die Gemeinde 15 Überwachungsstunden gebucht, damit ist die Bedienung von verschiedenen Messstellen im Monat gewährleistet. Neben den eigenen Maßnahmen seitens der Gemeinde, wie das Aufstellen von zusätzlichen Hinweisschildern/ Smiley Gerät, Markierung von „30“ auf den Straßen oder Regulierung der Geschwindigkeit, bilden die Messungen ein passendes Instrument, um die Verkehrsteilnehmer aufmerksam zu machen. Denn es geht vor allem um die Sensibilisierung für das Thema „angepasste Geschwindigkeit“!

Bisher wurden von 2018 bis 2020 insgesamt 149 Messungen durchgeführt: 68.470 gemessene Fahrzeuge, dabei 4.282 Überschreitungen!

Im Jahr 2019 wurde in der Luckenpainter Straße (7-mal), der Hausinger Straße (8-mal), der Wolkeringer Straße (10-mal) sowie in der Talstraße (Wolkering 12-mal) am meisten gemessen. Dabei gab es vor allem in der Luckenpainter Straße und in der Hausinger Straße prozentual die meisten Verstöße: Jeweils knapp unter 20 Prozent aller gemessenen Fahrzeuge waren zu schnell, obwohl sich hier die beiden Kindergärten, die Grundschule und die Mehrzweckhalle befinden.

Aufgrund dieser Umstände wurde im Jahr 2020 hierauf ein besonderes Augenmerk gelegt. In der Luckenpainter Straße und in der Hausinger Straße fanden insgesamt 29 Messungen statt, dabei verbesserte sich die Beanstandungsquote auf 14 bzw. 13 Prozent. Erfreulicherweise waren auch die einzelnen Verstöße nicht mehr derartig erheblich wie in 2019. Ebenso wurde verstärkt in den Ortsteilen Luckenpaint, Sanding, Weillohe und Wolkering gemessen (insgesamt 25 Messungen). Seit der Reduzierung der Geschwindigkeit in Luckenpaint zu Beginn des Jahres 2020 auf 30 km/h wurden bei 7 Messungen knapp 17 Prozent aller gemessenen Fahrzeuge beanstandet. Die Verstöße bei den Messungen in den Ortsteilen lagen alle knapp unter 10 Prozent. Innerhalb des Hauptortes waren zudem die Hauptstraße (5-mal), die Bergstraße (3-mal) und die Wolkeringer Straße (15-mal) Messschwerpunkte. Dabei lagen die Verstöße unter 10 Prozent, in der Bergstraße bei rund 13 Prozent.

Grundsätzlich ist eine positive Entwicklung zu erkennen und nach dem Abgleich mit unserem gemeindeeignen Messgerät, das nur die Geschwindigkeiten aufzeichnet, kann dies bestätigt werden. Am stärksten zeigt sich dies in der Luckenpainter Straße: Von 23 Prozent (2018) auf 14 Prozent (2020)! Bleiben wir dennoch alle wachsam und halten uns an Geschwindigkeitsvorgaben, denn die Sicherheit im Straßenverkehr geht uns alle an!

Im Jahr 2021 wurden und werden die Messungen fortgesetzt. Zudem wurde beispielsweise auch im Bereich des Truppenübungsplatzes mit unserem eignen Gerät gemessen: Unrühmlicher Spitzenreiter war ein Fahrzeug mit 118 km/h!!!

Wir bleiben am Ball und packen an: Für die Gemeinde und ihre Bürgerinnen und Bürger!

Danke für euer Feedback!

#euerbürgermeister #fürthalmassing #zukunft